Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Eine herrliche Nacht auf Bastuholmen

Vor zwei Wochen hat Hans mich gefragt, ob ich mit zur Insel Bastuholmen paddeln möchte. Das wollte ich gerne, aber ich hatte leider keine Zeit. Anfang der Woche fragte er mich wieder und dieses Mal passte es mir.

Gestern Nachmittag um sechs saßen Hans, fünf Freunde von ihm und ich in unseren knallbunten Kajaks und starteten vom kleinen Bootshafen in Kåge zur Insel Bastuholmen. Da das nicht weit ist und das Wetter zwar windig aber schön war, sind einige von uns noch um die schöne Insel herum gepaddelt.

Start im BootshafenIm Gegenlicht

Als wir an der Insel anlegten und unsere Kajaks an Land zogen, hatten die anderen schon Feuer gemacht und hielten Stockbrot in die Glut. Hans hatte Hamburger eingekauft und bald saßen wir alle ums Feuer, grillten und aßen.

Hamburger und Stockbrot über dem FeuerWasser und frischer Hamburger

Es ist immer schön, um ein Feuer herumzusitzen, über dies und das zu sprechen, mit Freunden oder noch Unbekannten. Die meisten wollten am gleichen Tag noch zurück und machten sich kurz nach Sonnengang auf dem Weg, um im letzten Abendlicht noch Kåges Hafen zu erreichen.

Sonnenuntergang auf BastuholmenMit dem Kajak zurück ans Festland

Hans und ich wollten hingegen auf der Insel übernachten. Davor haben wir uns es gut gehen lassen, denn die Insel heißt nicht von ungefähr Bastuholmen und wer schon einmal in Schweden oder Norwegen war, weiß, dass Bastu Sauna heißt.

Während die Sauna noch geheizt hat, war ich auf der anderen Seite der Insel, wo auf der linken Seite die Farben der Abenddämmerung zu sehen waren und auf der rechten Seite der fast noch volle Mond aufging.

Bootssteg auf BastuholmenMondaufgang

Bald danach saßen wir zu dritt in der kleinen Sauna, die gar nicht so heiß war. Na ja, dachte ich, Sauna für Anfänger halt. Dachte ich. Denn bald schaufelten die anderen dermaßen viel Wasser auf den heißen Ofen, dass ich dachte, mein Gesicht fängt an zu kochen. Selbst mit vornüber beugen und das Gesicht mit den Händen bedecken war es mir noch zu heiß und ich habe mich schnell eine Etage weiter nach unten gesetzt. Anfänger halt.

Aber wenn man schon auf einer Insel sauniert, dann muss man natürlich auch im Meer baden und das haben wir gemacht. Drei Mal. Das Wasser hat nur noch 14 °C, so richtig warm ist das nicht mehr, aber immer noch herrlich.

Fladenbrot – heiß, heiß!Bald haben wir mit einem Paar, welches mit einem Katamaran da war gemeinsam am Feuer gesessen und den herrlichen Spätsommer­abend genossen. Es wurde schon recht frisch und war froh über meine warme zottelige Fleecejacke. Und um halb zwölf habe ich mich verabschiedet und mich schlafen gelegt. Hans hatte zwar ein Zweimann-Zelt, aber ich wollte lieber auf der riesigen Holzterrasse vor der Sauna unter freiem Himmel schlafen. Schließlich gab es eine Chance auf ein erstes Nordlicht …


Hier könnte der Bericht enden, Olaf schlafen und es wäre ein rundum schöner Ausflug mit Übernachtung gewesen. Aber …

Kaum hatte ich die Isomatte aufgepumpt, mich hingelegt, den Schlafsack zu- und mir es gemütlich gemacht, da blinzelte ich noch einmal kurz vor dem Einschlafen mit den Augen und sah das erste Nordlicht.

Erstes Polarlicht der SaisonSofort bin ich aus dem Schlafsack gerobbt, habe Kamera und Stativ geschnappt – Mist, ich muss noch die Stativplatte ranschrauben, oh, und das Weitwinkel drauf, oh, und manuell fokussieren – da war das erste Polarlicht schon fast wieder verschwunden.

Aber der Mond, aber der Mond! So etwas habe ich noch nie gesehen. Der Mond war von einem leuchtenden Halo umgeben, hatte rechts einen ausgeprägten Nebenmond und vor allem über mir fast im Zenith einen ausgeprägten Zirkumzenitalbogen, der in allen Regenbogenfarben leuchtete. Was für ein Naturerlebnis.

Halo mit Nebenmond und Zirkumzenitalbogen

Irgendwann zogen die hohen Wolken, die diese Haloerscheinungen verursachen weiter und der Zirkumzenitalbogen verblasste nach und nach. Zeit wieder in den Schlafsack zu kriechen. Aber …

Jetzt kam noch einmal Polarlicht und zwar richtig schönes! Ich mag es, wenn das Meer noch offen ist und sich die Aurora auf dem Wasser spiegelt.

Polarlicht auf Bastuholmen

Polarlicht auf Bastuholmen

Gegen eins war lag ich wieder im Schlafsack und habe bis fünf geschlafen. Dann wurde ich von der Sonne geweckt. Über mir flog eine V-förmige Formation von Gänsen rufend über die Insel, von der frühen Sonne warmorange angestrahlt. Aber fünf war mir zu früh und ich habe mich noch mal für zwei Stunden umgedreht.

Ausblick am nächsten MorgenHans und ich haben dann auf einem Aussichtsfelsen im Norden der Insel gefrühstückt, ehe wir unsere Sachen gepackt und uns mit den Kajaks wieder auf den Rückweg gemacht haben. Kurz vor zehn waren wir wieder in Kåge.

Ich bin immer noch hin und weg von den Erlebnissen dieses Ausflugs. Kaum vorstellbar, dass dieser keine 16 Stunden gedauert hat.


Tack för Turen, Hans!

28 Kommentare für „Eine herrliche Nacht auf Bastuholmen“

Annika schreibt:

Hachhachhach, als wäre man dabeigewesen :-)))

Ingela schreibt:

Så du fick ditt augustinorrsken, med bonus också. Jag har aldrig sett norrsken över öppet vatten, men kanske är det bara för att jag inte så ofta är vid öppet vatten om höstnätterna. Eller syns det bara vid havet? Har inte sett nåt norrsken alls än.

Olaf Schneider schreibt:

@Ingela, norrsken fanns visst också över inlandet, men det var bara korta perioder när det syntes. Lätt att missa det.

Ingela schreibt:

Ja, självklart finns det norrsken, ibland över hela himlakupolen, så att det knäpper och susar (fast jag vet att norrskensljud är helt ovetenskapligt) i luften en kall vinterkväll. Jag menar just så här tidigt på hösten, kan inte minnas att jag sett norrsken så. Men, det kan som sagt bero på att jag inte har tittat efter det!

evi schreibt:

Oooooohhhh, das darf doch nicht wahr sein!!! Schau, Olaf, wir wollten doch bis Ende August im Norden bleiben und nur wegen dem blöden Defekt am Hubbett(wir haben Angst, dass das Bett uns während der Fahrt auf den Kopf fällt) sind wir jetzt schon in Deutschland, auf dem Weg ins Werk zur Reparatur.
Ich hatte in Aurora Forecast gesehen, Stärke 4 war angesagt……
und nun hast Du so tolle Bilder……Dankeschön!!!
Unsere Bilder werden noch sortert, jo, dann hätte ich auch gerne
ein paar Tips zur nachträglichen Verbesserung der Fotos.
Die Tips für Deine nächsten Touren kommen dann auch noch.
Wir sind ganz traurig…. es wäre die Gelegenheit gewesen……schade,
liebe Grüße, Evi und Uta

Olaf Schneider schreibt:

Schade, dass Eure Tour so jäh abgekürzt wurde, Evi.

evi schreibt:

ja, lieber Olaf, nun um so mehr, wo wir diese Gelegenheit nicht nutzen konnten!

Olaf Schneider schreibt:

Ich bezweifele aber, dass man die Polarlichter in Südschweden hätte sehen können. Da reicht Stufe 4 wahrscheinlich nicht aus.

evi schreibt:

Ich schaue mir jetzt stundenlang Deine Fotos an ,denn träumen ist
ja erlaubt

evi schreibt:

Wir wollten doch bis Ende August nördlich des Polarkreise bleiben!

Olaf Schneider schreibt:

Ach so :-/ . Dann drücke ich die Daumen für nächstes Jahr, oder Ihr kommt einfach mal im Winter her (wenn vielleicht auch nicht mit Eurem schönen Wohlmobil).

evi schreibt:

Danke schön

Sylvia schreibt:

Das sind ganz besondere Fotos,die Du da machen konntest und es waren sicherlich auch nicht ganz alltägliche Naturerlebnisse – da hätte ich schon was drum gegeben.

Tilmann schreibt:

Schöne Fotos! Macht Spass, Dein Blog zu lesen.
/Tilmann

Olaf Schneider schreibt:

Danke, Tilmann. Du scheinst ja auch in Schweden unterwegs zu sein, wenn ich mir Deine flickr-Fotos so anschaue.

Tilmann schreibt:

Ja, ich wohne seit etwa sechs Jahren in Stockholm.

Lussekatt schreibt:

Åh! Så fint!
Irgendwann muss ich doch mal in den ganz hohen Norden fahren und mir das Polarlicht ansehen. Steht ganz oben auf meiner Wunschliste.
Bis dahin aber erstmal: danke für die schönen Bilder, Olaf!
Das ist bei dir immer ein bisschen wie mitgenommen werden auf die Reise.

Olaf Schneider schreibt:

Schaut einfach mal im Winter vorbei, Lussekatt. Polarlichtgarantie gibt es aber leider nie.

Sandra schreibt:

Seufz… welch schöne Bilder… ich träume gerade von unserem Winterurlaub ende dieses Jahres… Hoffe, wir sehen ein paar schöne Polarlichter…

Die Beiträge sind sehr angenehm zu lesen, vielen Dank für alles!

Sandra

Olaf Schneider schreibt:

@Sandra, was habt Ihr vor am Jahresende? Kommt Ihr vielleicht auch bei mir vorbei? Muss der arme L. Ski laufen? Fragen über Fragen.

Ingela schreibt:

Urhäftigt norrsken över byn i kväll!

Sandra schreibt:

@ Olaf: Wir haben in Sorsele ein Ferienhaus gemietet und hoffen während 13 Tagen auf ein paar Nordlichter… freuen uns natürlich auch auf den nordischen Winter…

Olaf Schneider schreibt:

@Sandra: Das ist ja gleich um die Ecke – zumindest für die Nordschweden. Ihr seid herzlich bei mir eingeladen. Wann fahrt Ihr?

Sandra schreibt:

Wir fliegen am 21. Dezember 2013, so wie es im Moment aussieht nach Umea… Arvidsjauer wäre näher, ich weiss, wir können aber eine ganze Menge sparen… nun bin ich noch dabei, ausfindig zu machen, ob es im Winter die Transfer Busse auch fahren…. ein Auto haben wir in Sorsele vom Vermieter direkt angemietet…. Zurück geht’s dann am 2. Januar 2014 …

Olaf Schneider schreibt:

Dann wünsche ich jetzt schon einmal viel Spaß.

Sandra schreibt:

Vielen Dank Olaf! Danke auch für die Einladung! Wenn’s diesen Winter nicht klappt, vielleicht mal im Sommer wenn wir mit unserem Womo im Norden unterwegs sind… ;-)

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.