Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

So ein schönes Nordlicht schon im August!

Wenn man früh schlafen gehen möchte, dann sollte man nicht um zehn Uhr noch kurz vor die Tür schauen. Denn dort war schon zum zweiten Mal diesen August schönes Polarlicht am Himmel. Manchmal frage ich mich, ob das schon als Zwangshandlung gilt, wenn ich wieder Kameras und Stativ ins Auto packe und an den kleinen Strand fahre. Aber dieses Mal hat es sich wirklich gelohnt, denn dies war glaube ich das bisher stärkste und schönste Polarlicht hier über meinem gewählten Zuhause in Nordschweden.

Fast anderthalb Stunden habe ich am Strand von Storgrundet gestanden und beobachtet, wie sich die Girlanden der Aurora immer wieder neu geformt haben und weiter aufgestiegen sind, bis die Hauptgirlande genau über mir im Zenith war. Und irgendwann war der ganze Himmel voller Licht, meist schwach, aber immer wieder am West- und Osthorizont sich neu aufbauend. Und über der Insel ging gleichzeitig der warm leuchtende Halbmond auf.

Nordlicht am Dämmerungshimmel

Polarlicht über dem Bootsanleger

Ich habe auch ein paar Aufnahmen mit Fischauge gemacht, bin aber nicht so wirklich zufrieden, nicht nur, weil ich nicht richtig manuell fokussiert habe, sondern auch, weil die Farben künstlicher und flacher wirken, was aber an der Kamera liegt. Ich stelle allerdings gerade fest, dass das beides bei den fürs Blog verkleinerten Bildern nicht groß auffällt.

Fischauge: Ein großer Bogen über dem HorizontFischauge: Das Polarlicht ist fast über mir

Fischauge: Blick nach obenEs ist immer ein bisschen wie Glücksspiel: Macht man weiter, hört man auf. Nur dass man hier kein Geld, sondern Schlaf los wird. Nun, um viertel nach Zwölf, zeigt es sich, dass es richtig war, nach anderthalb Stunden nach Hause zu fahren, denn in der letzten viertel Stunde ist das Polarlicht verschwunden. Die Polarlichtvorhersage aus Alaska hat für den heutigen Tag übrigens die niedrigste Stufe „1 – Quiet“ vorhergesagt. Soviel zu Vorhersagen …

11 Kommentare für „So ein schönes Nordlicht schon im August!“

Olaf Schneider schreibt:

Ich werde die nächsten Tage noch einmal versuchen, die Bilder besser zu entwickeln, aber jetzt um halb ein Uhr nachts bin ich zu müde. Gute Nacht.

Annika schreibt:

Schön auch, dass Du 90Minuten zugucken kannst ohne festzufrieren :-) Mehr davon!

Sandra schreibt:

Wow… das ist ja toll… wenn auf deinem Blog weiter solche Nordlichtbilder zu sehen sind, muss ich deinen Blog wohl aus meinem Feed streichen… meine Sehnsucht nach dem Norden wird dadurch nicht gerade balsamiert…. Spass beiseite, sicher werde ich natürlich weiter bei dir lesen und die wunderbaren Bilder bestaunen… Vielen Dank!

Olaf Schneider schreibt:

@Annika: An warmer Winterkleidung fehlt es nicht wirklich aber es hat schon was, Polarlicht bei zweistelligen Plusgraden sich im Wasser spiegeln zu sehen.

@Sandra: Ja, so ist das mit Blogs. Ich bin auch manchmal ein wenig eifersüchtig, wenn ich Deine Bilder sehe. „Oh, die haben da ja richtig große Bäume im Süden.“ „Und Wanderwege.“ „Und Kultur.“ „Und richtig schöne alte Häuser.“ …

Sandra schreibt:

Der Mensch liebäugelt doch irgendwie immer mit dem, was er gerade nicht hat… wir sollten zufrieden sein, dass wir uns frei bewegen, mehr oder weniger tun und lassen was uns beliebt und ganz wichtig: uns immer wieder mal einen Traum erfüllen können…

Olaf Schneider schreibt:

@Sandra: Oh, wie philosophisch so früh am Tage – aber: Du hast vollkommen recht.

Ricarda schreibt:

Fantastisch !
Ich glaub ich muß in den Norden ziehen…….will auch mal solch herrliche Polarlichter sehen.
Aber gut, daß es dann wieder so liebe Menschen gibt, die ihre Bilder mit uns Lesern teilen ! Danke !

Olaf Schneider schreibt:

Polarlicht ist immer ein schlagendes Argument für den „hohen“ Norden. Abgesehen davon gibt es ja viele, viele wunderschöne Ecken in Skandinavien.

Ingela schreibt:

Undrar om det har något att göra med de stora temperaturskillnader som det har varit nu med de sommarvarma dagarna och de svala klara nätterna?

Olaf Schneider schreibt:

Det tror jag inte. Vädret finns i troposfären som är max 18 km i höjden. Norrskenet börjar i höjden av 100 km var det finns inget „jordiskt vädret“ längre.

Ingela schreibt:

Så är det förstås. Vetenskapligt och tydligt svar. Men det är i alla fall fint höstväder!

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.