Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Öre ade

Schaut Euch das Foto gut an. Das sind schwedische 50-Öre-Münzen. Man könnte auch sagen: „Das war früher mal echtes Geld in Schweden“, denn genau diese Münzen sind seit dem ersten Oktober in Schweden nicht mehr gültig und die kleinste Münzeinheit ist jetzt eine Krone (zur Zeit so 10, 11 Cent). Ich habe den Eindruck, dass dies den Schweden ziemlich egal ist, da die Beträge beim Supermarkt eh mal auf- und mal abgerundet werden und außerdem fast alle mit Karte zahlen.

4 Kommentare für „Öre ade“

Anne@LapplandTimes schreibt:

Richtig. Weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal Bargeld im Portemonnaie hatte. ^^ Selbst beim Eiswagen kann man bargeldlos zahlen. Sehr praktisch, wenn der nächste Bankomat 50km entfernt ist. ;)

René schreibt:

Na dann komm mal schnell auf die andere Seite. Da darfst du noch mit Öhrchen bezahlen.

Grüße, René

delle schreibt:

wie in den niederlanden da gibt es auch keine 1ner od 2er mümzen

Olaf Schneider schreibt:

@delle Das ist ja in vielen Ländern so üblich. Ich weiß noch, dass man zu Lirezeiten in Italien auch gerne mal einen Bonbon oder ähnliches als Wechselgeld bekommen hat, weil es so wenige kleine Münzen gab.

Nun müsste mal mal schauen, ob das Strichwort „Wer den Pfennig nicht ehrt …“ rein deutsch oder auch in anderen Ländern bekannt ist.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.