Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Wolken retten meinen Schlaf

01:00. Ein komischer Traum weckt mich. Als ich kurz rausschaue, sehe ich das erste Polarlicht der neuen Saison. Ich mache im Garten ein paar Fotos und überlege kurz, als die Aurora intensiver wird, ob ich zum Fotografieren irgendwo hinfahren sollte, obwohl ein Teil von mir viel lieber wieder ins Bett ginge. Doch da ziehen schon wieder Wolken auf und machen mir die Entscheidung leicht: kurzer Blogartikel, dann Bett.

Erstes Polarlicht

Auf Fotos sieht Polarlicht oft anders aus als in Natura. Vor allem, wenn sich die Bänder und Girlanden bewegen, ist das in Natura zwar wunderschön anzusehen, verschwimmt aber auf den Fotos schnell zu einer grünen Fläche, immerhin belichtet man ja oft 20-30 Sekunden.

3 Kommentare für „Wolken retten meinen Schlaf“

Annika schreibt:

Ich freu mich schon auf mehr!!

Ralf schreibt:

Sehr schön, die Saison hat begonnen.

Jetzt, wo Annika wieder zurück ist, geht es für mich morgen früh auf Reisen, Richtung Schottland.
Annika muss ja morgen wieder arbeiten…

Vielleicht können wir uns ja eine Woche in das Geheimprojekt „*********“ einklinken, könnte ich mir gut vorstellen.

LG Ralf

Olaf Schneider schreibt:

@Annika Polarlichtvorhersage: 4 (Aktiv) und sternklarer Himmel. Trotzdem kein Nordlicht draußen. Tja, ich habe ja noch etwa sieben, acht Monate Zeit.

@Ralf Ja, das könnte ich mir auch gut vorstellen. Da das „Geheimprojekt“ unter anderem die Eigenschaft hat, dass es noch ein bisschen geheim ist, habe ich den Namen in Deinem Kommentar durch Sternchen ersetzt. Sei mir nicht böse deswegen. Ich komme auf Euch zu, wenn ich mehr über die Planung weiß.