Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Hitzewelle

Ich bin zurück von einer Kurzreise zu den Lofoten. Eigentlich würde ich jetzt normalerweise Fotos sichten und bearbeiten und ein paar Blogartikel schreiben, denn die Reise war wieder wirklich schön. Aber es ist mir einfach zu warm. Seit einer Woche sind die Temperaturen in Nordschweden und -norwegen sehr hoch. So hoch, dass der schwedische Wetterdienst wegen der Hitze erst Warnstufe eins und seit heute sogar Warnstufe zwei ausgegeben hat. Das liest sich dann so:

Västerbottens län kustland. Varning klass 2 extremt höga temperaturer
Minst fram till på lördag väntas maxtemperaturen kunna nå 30 grader. dvs totalt under minst 5 dagar.

Zu deutsch: Västerbotten Küstengebiet. Warnung Klasse 2 extrem hohe Temperaturen. Mindestens bis Samstag können die erwarteten Maximaltemperaturen 30 Grad erreichen. Das heißt insgesamt mindestens fünf Tage lang.

Gestern wurden hier am Flugplatz 32.4 °C Maximum gemessen. Und da mein Haus dankbar jede Art von Wärme aufnimmt, zumindest im Sommer, habe ich auch im Haus 30 °C. Zu warm, um ernsthaft Bilder zu bearbeiten. Das ist noch nichts gegen meinen unisolierten Wintergarten, der heute Mittag mit 41 °C punktete.

Zeitung: „Costa del Norge!“Und wie war es auf den Lofoten? In Nordnorwegen? Vom Europäischen Nordmeer umgeben? Selbst dort hatten wir warmes bis heißes Sommerwetter mit oft wolkenlosem Himmel und haben immer wieder im Meer gebadet.

Da ich das meteorologisch wechselhafte Norwegen kenne, hatte ich Wolljacke und Gummistiefel dabei. Gebraucht hätte ich dieses Mal aber eine kurze Hose und mein Schnorchel-Set. Die Zeitungen schrieben über die Wärme, gaben mehr oder minder dumme Tipps, die vielen kleinen Strände auf den Lofoten waren voll und die Tiere dösten in der Sonne. Die armen Schafe taten mir leid; so eine Wolle möchte ich bei dieser Hitze nicht am Körper tragen.

Dösender HundDösende Schafe

Noch einige Tage soll die Hitzewelle anhalten. Von mir aus darf es dann gern wieder ein bisschen kühler werden, denn mit Hitze, selbst moderater, habe ich es nicht so.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.