Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Sag nie „morgens“ zu einem Klempner!

Sage nie „morgens“ zu einem Klempner, denn das habe ich ihm am Mittwoch vorgeschlagen für die Miniarbeit, die noch zu machen war. In der Antwortmail stand nur:

Kan komma kl 6 imorgon. (Torsdag)

Jon M.

Kann morgen um 6 kommen. (Donnerstag). Nun gut dachte ich, sagte zu und stellte den Wecker auf 5:45. Und pünktlich um sechs stand er vor der Tür, hat den Ablauf des neuen Waschbeckens im Keller funktionstüchtig gemacht und mir gezeigt, wie ich in Zukunft die Heizung regeln soll. Und nun? Wieder ins Bett gehen? Nein, erst einmal frühstücken. Und wie schon am Vortag an die Küste fahren und Stativ und Kamera mitnehmen. Und dieses Mal kam ich rechtzeitig an, um am schneebedeckten Ufer ein wunderbares Morgenrot über der stillen Ostsee zu erleben. Ohne den Termin mit dem Klempner hätte ich eine Stunde länger geschlafen und dieses herrliche Licht verpasst.

Morgenrot

Eine Schattenseite der beiden längeren Klempnerbesuche gibt es allerdings: Von dem Geld, welches ich an den Klempner für Material und Arbeit bezahlt habe, hätte ich mir die neue wasserdichte Nikon AW1 kaufen können und hätte trotzdem noch 600 Euro übrig gehabt.

7 Kommentare für „Sag nie „morgens“ zu einem Klempner!“

Ricarda schreibt:

Traumhaft schön !!!
Wünsch Dir ein schönes Wochenende !

Olaf Schneider schreibt:

Guten Morgen Ricarda, auch Dir ein schönes Wochenende!

evi schreibt:

Toll, dieses Bild ! Das wird mein neuer Desktop-Hintergrund,
für einige Zeit!
Dankeschön dem Klempner (;-), und sein Lohn? Na ja, dafür hast
Du jetzt ein neues Badezimmer oder was?

Olaf Schneider schreibt:

Danke, evi. Ich zeige Euch die Stelle gerne, wenn Ihr nächsten Sommer bei mir vorbeischaut.

Neues Badezimmer habe ich nicht, aber einen neuen Außenwasserhahn, ein zusätzliches Waschbecken im Keller, neue Thermostate und ein bisschen Kleinkrams ist auch repariert oder verbessert.

Sandra schreibt:

…. kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschliessen…. traumhaft schön!

Wünsche dir ein schönes Wochenende und viel gutes Fotolicht!

Sylvia schreibt:

Ein Klasse Foto – keine Frage. Bei der Rechnung, die Du da aufgemacht hast, stellt sich mir die Frage, ob die Stundenlöhne in Schweden noch höher sind als in Deutschland?

Olaf Schneider schreibt:

Den Stundenlohn fand ich nicht exorbitant hoch. Außerdem zahle ich nur die Hälfte, die andere Hälfte gibt der Staat hinzu und zahlt direkt an den Handwerker. Das Material hingegen kostet recht viel. Wenn ein Thermostat 500 Kronen kostet, sieht man erst, wie viele Heizkörper man im Haus hat.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.