Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Internationaler Lebensmittelmarkt in Skellefteå

Diese Woche war „International Street Market“ in Skellefteå. Viele Stände aus Italien, Spanien, Holland, Deutschland, Frankreich und England verkauften Wurst, Käse, Chutneys und viele, viele Süßwaren. Man konnte französisch und griechisch essen und an dem australischen Stand Burger mit Krokodil-, Känguru- oder Kamelfleisch probieren.

Einige Schweden waren vor allem von dem Wort „Holzkohleschwenkgrill“ schwer begeistert. Ich eher von den vielen leckeren Käsesorten. Nun bin ich um 254 Kronen ärmer, aber um einen herben italienischen Käse, vier spanische Salamis, ein „Kashmiri Chutney“ und einen höllenscharfen Chilicheddar reicher. Zu meinem Leidwesen konnte ich mich nicht durch die Kuchen und Nachtische futtern, da ich vor ein paar Tagen begonnen habe, auf Süßkrams zu verzichten. Ganz schlechtes Timing!

Von dem diesjährigen „Matfesten“, dem Essensfestival, welches vor ein paar Wochen stattfand, war ich ziemlich enttäuscht. Dort gab es eigentlich ziemlich das gleiche Essen, was man hier ohnehin jeden Tag bekommt, bloß mit Plastikgabel auf Pappteller. Das passt vielleicht gut zu denjenigen Schweden, für die Tacobuffet die höchst denkbare Exotik darstellt, aber ich fand es langweilig.

Der Markt diese Woche hat mir hingegen sehr gut gefallen, zumal es schön ist, wenn auf dem sonst eher kahlen und trostlosem Marktplatz etwas los ist. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr wieder stattfindet und die Händler wiederkommen. Denn für die ist es ein ziemlicher Ritt nach Skellefteå, selbst wenn sie aus Heikendorf bei Kiel stammen und damit die Fähren nach Göteborg und Oslo fast vor der Haustür haben.

Krokodil, Känguru und Kamel beim Australian BarbequeEin schweres Wort für die Schweden: HolzkohleschwenkgrillSpanische Salami vom FeinstenThe British Fudge Company

Jetzt muss ich noch Brot kaufen – das gab es dort leider nicht, weil das ja immer frisch gemacht werden muss – und dann werde ich mich den neuerworbenen Käsesorten widmen.

3 Kommentare für „Internationaler Lebensmittelmarkt in Skellefteå“

Ingela schreibt:

Så tokigt att detta inte samordnades med matfesten! Det ser härligt ut, hade varit roligt med ett stadsbesök men jag har haft bilen på verkstad och fick inte hämta den i går afton heller.

Sandra schreibt:

Hoffentlich kommen die auch im Süden vorbei!

Als ich hier mal auf einem Markt einen Stand mit eingelegten Oliven entdeckte, bin ich völlig augeflippt. Sauteuer das Zeug, aber nach einem Jahr Entzug kauft man alles… Wenn ich nach Lund fahre, muß ich immer ne Tasche extra einpacken. Die haben Sachen im ICA, da träumen wir hier selbt im Maxi nur von…

Olaf Schneider schreibt:

@Ingela: Kanske dom ville inte göra konkurrens till varandra. Eller matfestens arrangörerna visste inte om marknaden.

@Sandra: Ich bereute gestern Abend schon, nicht noch viel mehr gekauft zu haben. Jetzt ist der Markt weg und ich muss mal den Käseladen suchen, der mir diese Woche beschrieben wurde.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.