Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Vitberget

Einige Fotos von gestern. Eigentlich wollte ich nochmals auf den überraschend großen Sonntagsflohmarkt in der Stadt, auf dem ich vor einigen Wochen war. Aber da hatte sich wohl der Veranstaltungskalender geirrt, der Fohmarkt fand nicht statt. So war ich statt dessen gleich nebenan ein bisschen auf dem Vitberget unterwegs. Auf diesen Hügel führt Skellefteås Skilift.

Auf dem Vitberget

Auf dem VitbergetAuf dem Vitberget

An dem einen hölzernen Flutlichtmast beim Skilift hat unermüdlich ein Buntspecht gehämmert. Er hat einen Zapfen in einen von ihm vergrößerten Spalt geklemmt und war eifrig am herumhacken und -picken. Diese Plätze werden Spechtschmiede genannt, sagt Wikipedia.

Buntspecht an einer „Spechtschmiede“

Am Parkplatz ließ eine Espe ihre ersten herbstlich gefärbten Blätter fallen. Aber abgesehen davon haben wir noch sommerliche Verhältnisse. Bis auf den Frühnebel. Und die dicken Äpfel an den Apfelbäumen. Und die kühleren Nachttemperaturen. Aber sonst: Sommer.

Ein EspenblattNoch ein Espenblatt

5 Kommentare für „Vitberget“

Ricarda schreibt:

Herrliche Aufnahmen einer wunderschönen Landschaft !

Bei uns im Süden sind aber die Nächte auch schon ganz schön kalt, doch die Wärme zur Mittagszeit entschädigt dann wieder.

Hätt nichts dagegen wenn das Wetter noch eine Weile so bleiben würde……

Gruß, Ricarda

Olaf Schneider schreibt:

Schöne Landschaft, ja. Den Aufnahmen hätte es gut getan, wenn ich sie nicht in der grellen Mittagssonne gemacht hätte.

Ricarda schreibt:

Sicherlich wäre Morgen- oder Abendlicht besser……doch trotzdem tut es der Schönheit keinen Abbruch.

Dirk schreibt:

…und wie ging es weiter? :-)
Ich bin so gespannt.

Wir waren auch schon öfters in Schweden und haben uns in die Einsamkeit und schöne Landschaft verguckt. Wir fuhren das letzte Mal über Mora, Östersund nach Kiruna und dann weiter nach Andenes auf den Lofoten. Leider sprechen wir kein Schwedisch. So finden wir nur sehr schlecht Gesprächspartner dort oben.

Olaf Schneider schreibt:

Weiter womit, Dirk?

Sprecht Ihr Englisch, Dirk? Das sprechen und verstehen fast alle hier, die meisten sehr gut.