Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Meereis

Meine Güte ging das schnell! Vor nur vier Tagen habe ich Fotos von der Bucht Kallholmsfjärden gemacht. Das Wasser war noch offen und nur am Rand beim Schilf trieb der erste Eisschlamm auf der Oberfläche. Nun war es ein paar Tage kälter und heute sind große Teile der Bucht zugefroren.

Ich blicke auf eine weiße Fläche. Das Eis ist größtenteils vom Neuschnee bedeckt, vermutlich vom Schneeschauer, der zwei Stunden vorher herunterkam. Einige dunkle Kanäle zeigen, dass die Fläche noch nicht überall gleichmäßig zugefroren ist.

Ich trete näher und sehe am Ufer das rundgestoßene Pfannkucheneis im Viersekundentakt hin- und herschwappen. Dahinter sind größere Eisschollen, die scheinbar unbewegt auf dem Wasser liegen. Ich laufe ein bisschen ins Meer hinein. Die meisten Eischollen tragen mich noch nicht und ich stehe sofort im Wasser. Aber eine Scholle trägt und ich spüre, wie sich das Eis unter mir mit den Wellen langsam senkt und hebt. Als ob das Meer tief und ruhig ein- und ausatmet. Ein schönes Gefühl. Aber nur, weil ich weiß, wie flach diese Stelle ist. Und auch hier ist das Eis noch weich. Die Scholle biegt sich unter meinem Gewicht, ein Riss bildet sich und auch hier stehe ich im knietiefen Wasser.

Aber im Gegensatz zum Eisbaden vor zwei Tagen habe ich meine Neoprenwathose an und ich bleibe warm und trocken.

6 Kommentare für „Meereis“

Sandra schreibt:

Wow, das klingt toll, schaukelnd auf der eisscholle stehen – coooool!

Annika schreibt:

Irre! Und wunderschön.

Evi schreibt:

Oh, oh, Du bist ganz schön mutig! Aber die Motive rechtfertigen deine
Waghalsigkeit, ich bin auf´s Neue begeistert! Auf Grund der super Qualität der Fotos, kann ich sie auch toll vergrößern und die Details
genau betrachten und genießen!!!!

Olaf Schneider schreibt:

Mit Waghalsigkeit hat das nicht viel zu tun. Und mit der Wathose holt man sich noch nicht mal nasse Füße. Mehr Angst habe ich um meine Kamera, aber die ist auch am Ufer geblieben.

Tadaaa!! « Brevlåda schreibt:

[…] Güte ging das schnell! (Der Satz war jetzt bei Olaf geklaut:-)) Auch wenn es erst Donnerstag ist, ist, glaube ich, heute schon ein kleiner Überblick über die […]

Annika schreibt:

Schon vier Tage seit letztem Post. Kriege Entzugserscheinungen!

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.