Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Mein erster Vortrag auf Schwedisch

Mein gestriges Jazzkonzert in Kusfors habe ich mitgeschnitten. Meinen Vortrag heute auf dem Treffen des Skellefteå Byautvecklingsråd (Stadtentwicklungsrat) aber nicht. Denn Klavier spielen kann ich, während mein Schwedisch immer noch ziemlich naja ist. Aber ich will mich nicht beschweren. Wenn ich heute dreißig Minuten freies Reden auf Schwedisch durchhalte, kann es ja soo schlecht, wie ich immer selber denke, nicht sein.

Aber von Anfang an: Ich bin vor kurzem gefragt worden, ob ich nicht als Zugereister meine persönlichen Eindrücke von Skellefteå teilen und auch ein paar Fotos aus meinem Blog zeigen möchte. Das habe ich gerne zugesagt, auch wenn ich dafür die letzten Tage so manche späte Stunde noch am Rechner gesessen habe.

Ich habe über vier Themen gesprochen: Die Klischees der Deutschen über Schweden, wie und warum ich hierher gezogen bin, über die Vorzüge und auch Nachteile der Region sowie zum Schluss anhand einiger Fotos über das große Potential der touristischen Entwicklung in und um Skellefteå.

Ich war ein bisschen ängstlich, nicht der Sprache wegen, sondern weil ich auch einige Punkte der schwedischen Mentalität kritisiert habe. Aber mein Vortrag wurde überraschend positiv aufgenommen und einige Punkte direkt im Anschluss diskutiert. Und ich habe ein schönes Wort kennengelernt:

Schwedischübersetzung des Tages:hemmablind – betriebsblind. (Wörtlich: Zu-Hause-Blind)

Danach war ich rundum zufrieden: Gestern ein schönes Konzert gespielt, heute meinen ersten Vortrag auf schwedisch überlebt und morgen den ganzen Tag frei. Toll!

8 Kommentare für „Mein erster Vortrag auf Schwedisch“

delle schreibt:

Olaf , wenn ich so Schwedisch sprechen könnte nach 19 Monaten dann wäre ich froh. kann ja noch nicht mal so gut deutsch und das nach 50 jahren
Jag skyndar mig. Det blir nite lätt.

Olaf Schneider schreibt:

Jo, det blir lätt. Du är ju också ganska duktig i holländska, tror jag.

(Und „nite“ → „inte“, oder?)

Anette schreibt:

Tack för ett mycket intressant föredrag i lördags! Det var uppfriskande att få höra hur „vi“ är :-)
Vi har tittat runt på din blogg men tyvärr är skoltyskan väl gömd i något skrymsle i hjärnan. Men det räcker länge att titta på de fina fotona!
Mvh Anette och Nils-Rune

Olaf Schneider schreibt:

@Anette: Jag kollar om jag kan integrera Google Translate. Det blir visst dåligt Svenska, men kanske bättre att läsa ändå.

Matthias schreibt:

Hallo Olaf,

Hast du die Präsentation von deinem Vortrag vielleicht irgendwo zum anschauen online?

LG
Matthias

Olaf Schneider schreibt:

Nein, leider nicht. Ich habe die Apple Keynote-Präsentation auf meinem Rechner, aber es gibt keinen Mitschnitt.

Matthias schreibt:

Mich würde auch schon alleine die Folien interessieren.
Wenns dir nichts ausmacht, kannst du ja ein PDF draus machen und per Mail schicken. Ich werds natürlich nicht verbreiten!

Olaf Schneider schreibt:

Das pdf hätte 33 MB (aufgrund der Fotos)

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.