Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Bergtour

Heute war ich mit einer Freundin auf dem Falkberget, einem Berg 2 km südwestlich vom Stadtzentrum Skellefteås. Liebe Münchner, lacht nicht, wenn ich Euch erzähle, dass der Berg (laut Karte) 147,2 Meter hoch ist. So ein „Hügel“ kann es natürlich nicht mit den Alpen aufnehmen, aber man kann es auch so sehen: Das direkte Umland Münchens ist flacher.

Und dieser Berg ist zumindest auf seiner Nordseite ganz schön schroff und nur durch klettern zu besteigen. Wir haben dann die Südroute genommen … . Von oben hatte man Blick auf ganz verschiedene Landschaftstypen: Schaut man auf dem von Granitfelsen geprägtem Berg in Richtung Norden, so hat man Blick auf den See Falkträsket mit seiner kleinen Badebucht und dahinter auf die Stadt. Schaut man in Richtung Süden, so sieht man Wald und noch mehr Wald. Und in Richtung Osten konnte man trotz des trüben Wetters die Ostsee sehen.

Falkberget hat zwar kein Gipfelkreuz, aber eine große Holzpyramide, die die höchste Stelle markiert. Wir haben uns einen Aussichtsplatz gesucht, heißen Tee getrunken und Kekse gegessen. Leider war es die ganze Zeit grau und hat es etwas geregnet. Und es war so windig und kalt, dass ich seit das erste Mal seit Monaten kalte Finger hatte.

Ich hoffe, dass das Wetter wieder besser wird, denn die nächsten zwei Wochen haben zwei röda dager (rote Tage = offizielle Feiertage) zu bieten. Viertagewochen sind doch etwas Herrliches. Da könnte ich mich dran gewöhnen.

6 Kommentare für „Bergtour“

Annika schreibt:

Wunderbare Bilder… Mehr, mehr, mehr davon!

Evi Mann schreibt:

Hej Hej, Olaf!
Ich lese mit Begeisterung Deine Berichte und freue mich über alle Deine Bilder, die ich dann natürlich für mich speicher. Wir sind große Schwedenfans, kennen Skelleftehamn
und einige wenige Bewohner. Und so, wie Du alles beschreibst, fühlen wir uns dort!!
Am 4. Juni geht es für uns wieder mit dem Womo für 3 Monate nach Norden, vielleicht
kömmen wir auch in Skelleftehamn vorbei!
Mach bitte weiter so!!!

Ma HB schreibt:

Hey Olaf, was hatten wir in den 10 Tagen in Nordschweden für ein Glück mit dem Wetter. Es war so richtig schön. Gruß Wo+Ma

Olaf Schneider schreibt:

@Annika: Danke. Mehr Bilder geht immer …

@Evi: Wenn Ihr nicht gerade im Juni kommt, bin ich wahrscheinlich selber unterwegs. Aber meldet Euch doch einfach, wenn Ihr in Skelleftehamn seid.

@Ma HB: Ja, das war eine richtig schöne Zeit und gutes Wetter dazu (wenn auch ein bisschen frisch). Vorhin hat es ziemlich gepladdert und es ist immer noch grau. Gleich fahre ich zum Kanuklub und hoffe auf trockenes Wetter, wenn ich Kajak ausprobiere.

Snowdog schreibt:

Leider sind es bei uns noch 100 Tage bis es wieder Nordwärts geht. – Indian Summer die farbenprächtigste Zeit. Wir freuen uns schon.

Olaf Schneider schreibt:

@Snowdog Der Frühherbst ist wirklich herrlich, vor allem auf dem Fjäll.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.