Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Alltag

Nachdem meine Eltern wieder nach Deutschland gefahren sind, hat sich hier wieder eine Art Alltag eingestellt. In Stichpunkten (da müde):

  • Es wird nicht mehr richtig dunkel. Die Abenddämmerung geht nahtlos in die Morgendämmerung über, ehe um zwanzig vor drei die Sonne aufgeht.
  • Das Leitungswasser muss weiterhin abgekocht werden. Man kann wohl Parasiten im Wasser erst nach dem Einbau von UV-Filtern mit Sicherheit ausschließen. Und das kann noch ein paar Monate dauern. Aber – man gewöhnt sich dran.
  • Mein Computer spinnt ziemlich, aber ein neuer ist bestellt. Der hat dann eine mit 750 GB eine größere Festplatte und ich habe wieder Platz für neue Fotos.
  • Das Spatzenpärchen ist unter meinem Dach wohnen geblieben. Ich glaube, sie sind noch am Brüten.
  • Ich werde diese Woche wohl komplett mit dem Bus fahren, da ich keine Lust habe, 18, 19 Kilometer gegen Windgeschwindigkeiten um 40 km/h zu radeln. Nennt mich ruhig faul, damit kann ich leben.
  • Heute war ich zum zweiten Mal in der Ostsee baden und bin nicht sofort wieder hinaus gesprungen. Lange im Wasser war ich aber dennoch nicht.

So, mehr schreibe ich jetzt nicht, dann ich bin müde. Ich war heute morgen um kurz nach halb sechs wach, also drei Stunden nach Sonnenaufgang.

2 Kommentare für „Alltag“

Lussekatt schreibt:

Ooooh, du kannst doch so schön fotografieren – kannst Du nicht ein paar Fotos von der Nachthelligkeit machen? Ich hab es immer mal wieder vergeblich versucht, meine Bilder sind aber nie besonders gut geworden…
Wenn ich da so an Deine Nordlichterfotos denke, dann kriegst Du das bestimmt ganz wunderschön hin!
Gruß aus Örebro :-)

Olaf Schneider schreibt:

Schöne Grüße nach Örebro zurück. Letztes Jahr habe ich ein Foto zu dem Thema gemacht: Helle Nächte. Heute lohnt das Fotografieren aber nicht: 6 °C und Regen.