Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Sommerradeln

(So, schnell einen Artikel schreiben, eh der Rechner wieder abstürzt. Ich fürchte, ich brauche nach dreieinhalb Jahren Nutzung doch mal ein neues Laptop).

Der gestrige Tag war eigentlich viel zu schade, um zu arbeiten. Die Internetverbindung im Büro fand das auch und war den halben Tag nicht vorhanden. Gestern vor einer Woche hatten wir noch Schneeschauer, gestern hingegen Temperaturen bis 24 °C. Da macht das Fahrrad fahren richtig Spaß, zumal man mit den spikelosen Sommerreifen viel schneller von der Stelle kommt. Und auch der Waldweg zwischen Skelleftehamn und Ursviken ist wieder frei. Schon auf dem Hinweg habe ich mir die Jacke ausgezogen und bin im T-Shirt gefahren. Auf dem Rückweg brauchte ich in den Sandalen auch keine Strümpfe mehr und hatte sogar ausnahmsweise mal keinen Gegenwind. Da macht das Fahrrad fahren richtig Spaß. Habe ich schon geschrieben? Egal, das kann man ruhig zwei Mal schreiben.

Auch wieder aufgefallen sind mir einige Eigenarten des schwedischen Straßenverkehrs, die mir immer noch nicht ganz begreiflich sind. Aber ich habe eine wissenschaftliche Theorie. Aber darüber schreibe ich ein andermal.

4 Kommentare für „Sommerradeln“

Ulrike schreibt:

Ich erkenne ein VSF-Rad! Importiert?

Ich hoffe, das Wetter ist auch noch oder wieder supertoll, wenn ich im Juni „längs Götakanal“ radle.

Olaf Schneider schreibt:

Das Rad habe ich noch in München gekauft. Manchmal hätte ich hier lieber ein Mountainbike, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden.

Ich drück Dir die Daumen für gutes Juniwetter. Heute ist es noch sonnig, aber fast 15 Grad kälter als gestern und ab Freitag soll es erst einmal regnen.

Ulrike schreibt:

Ich bin mit meinem VSF auch sehr zufrieden und hoffe, dass es auch schwedentauglich ist. Aber Götakanal sollte nicht so hügelig sein.

Hier soll es auch regnen, muss aber auch mal dringend. Bis Juni ist ja noch ein bisschen hin… Ich war mal 3 Wochen in Göteborg und es hat jeden !! Tag geregnet. War ein bisschen schade um die schönen Schären.
Aber schlechtes Wetter kann man überall in Mittel- und Nordeuropa haben.

Danke fürs Daumendrücken.

Olaf Schneider schreibt:

Es sind nicht die Steigungen auf den normalen Straßen und Wegen, sondern eher die kleinen, kruckeligen Pfade, auf denen man so schön durch Wald abkürzen kann, auf denen ich den Luxus einer Federung doch sehr nett fände.