Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Skellefteå tidningen

Die kommunale Zeitung, die „Skellefteå tidningen“ hat in der aktuellen Ausgabe das Thema „inflyttare“, zu deutsch Einwanderer. Auf Seite 8 liest man als Überschrift „Olaf gillar kyla och mörker“ – Olaf mag Kälte und Dunkelheit (nun ja, über das letzte lässt sich ein wenig streiten …).

Ich stehe jetzt zum dritten Mal in der Zeitung, seitdem ich hier lebe. Ich frage mich, ob ich jetzt berühmt oder berüchtigt bin. Aber eher glaube ich, dass das Leben hier im Norden zum einen beschaulicher ist und Zeitungen sich ihre Themen daher eher suchen müssen, als dass sie mit News überschüttet werden. Zum anderen ist der Fokus aber auch lokaler (bei einer kommunalen Zeitung ist das ja auch kein Wunder) und so findet man in der gleichen Zeitung Artikel über ein lokales Jobprojekt für Jugendliche oder ein Portrait über eine fußballbegeisterte Bloggerin.

Der Text selbst über mich ist allerdings keine Überraschung, da Lasse, der mich interviewt hat (und auch gut kennt) den Text vorher noch einmal zur Korrektur gegeben hat.

Nachtrag (3. April)

Danke an René, der festgestellt hat, dass man die aktuelle Ausgabe der Skellefteå tidningen im Internet als pdf bekommt.

7 Kommentare für „Skellefteå tidningen“

Anders Brännström schreibt:

Hallo Olaf,

Interessant über meine alte Heimat auf Deutsch zu lesen!

Ich bin Ex-Västerbottning, und habe in Skelleteåtidningen über dein Blog gelesen. Ich habe vor lange die harten Winter in Norrland den Rücken gezeigt und wohne seit 23 Jahre in Skåne. Ich habe auch 4 Jahre in Deutschland gearbeitet und Weiß dass die Winter im „Ländle“ auch Schnee bringt. Ich werde auf deine Blog auf facebook hinweisen, habe viele deutsche facebook-Freunde, die vielleicht deinen Blog auch interessant finden.

Olaf Schneider schreibt:

Da hänge ich nun größere Zeit meines Lebens in diesem Internet und komme nicht auf die Idee, mal zu schauen, ob es die Zeitung nicht vielleicht als pdf gibt. Danke für den Link, den ich in den Artikel eingefügt habe.

Heute morgen: +5.7 °C. Vielleicht taut heute mal meine persönliche Eisbahn vor der Garage.

Marco schreibt:

Und wer bringt mir jetzt schwedisch bei, damit ich den Artikel auch verstehe? Immerhin „html-programmering“ habe ich verstanden ;-) Zumindest das Bild konnte ich interpretieren und denke, einen sehr zufriedenen Olaf zu erkennen! Und das freut mich, dass es dir in Nordschweden so gut geht!

Olaf Schneider schreibt:

Oh, das Wort „html-programmering“ ist mir gar nicht aufgefallen. Hätte ich sonst noch korrigieren können.

Ich habe gerade mal Google Translate auf den Text losgelassen. Die Übersetzung hat zwar den Charme von autoübersetzten Spam-Emails, aber man versteht zumindest in etwa, worum es geht.

Matthias Feist schreibt:

Da les ich nach mehr als einem Jahr diesen Artikel und da fällt mir doch gleich ein Fehler auf: Heißt die Agentur nicht Hello Future statt Happy Future?

Olaf Schneider schreibt:

Recht hast Du, Matthias.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.