Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Jokkmokksmarknad · Teil 1

Heute gegen zehn bin ich in Jokkmokk angekommen, wo gestern von der Kronprinzessin Viktoria der 406. Jokkmokksmarkt eröffnet wurde.

Ich mag die Stimmung auf dem Markt schon sehr. Dieses kunterbunte Gemisch aus samischer und schwedischer Kultur –  ein Stand hat Kunsthandwerk, der nächste Fellmützen, der darauf kleine Plastikruten zum Eisfischen. Danach folgen Stände mit Messern, Lakritz, Wollunterwäsche, Küchenzubehör, Rentierfellen und handgefertigten Stiefeln, aber auch mit hässlichen T-Shirts, wie man sie auf jedem Markt Europas findet. Und dazwischen laufen, stehen, schauen Menschen vieler Nationen. Manche in samischer Tracht, die nächsten in aufgeplusterten Daunenjacken, andere im knöchellangen Pelzmantel oder im Skioverall – Hauptsache warm.

Dabei ist es heute mit Temperaturen von knapp über -10 °C gar nicht so kalt und es schneit die ganze Zeit vor sich hin. Wer aber doch fröstelt, der geht in die Schulen, denn auch dort sind Stände, vor allem mit Kunsthandwerk. Unter Basketballkörben und neben Sprossenwänden findet man elegante Mode, Schmuck mit alten samischen Motiven, sehr schöne – und lange – Holzski, naturgetreue Vogelmodelle aus Holz und manches mehr.

Um zwei startet das Rentierrennen auf dem See. Jeweils zwei Teams treten gegeneinander an: Ein Ren zieht einen Schlitten, auf dem ein Mensch kniet oder liegt und rennt eine kleine Runde, ehe es dann mit ein bisschen Mühe wieder zur Ruhe gebracht hat. Vielleicht mache ich morgen einen kleinen Film, denn es sieht zu lustig aus, wenn Rens galoppieren.

Mit dabei ist Kronprinzessin Viktoria, die der Mittelpunkt vor allem aller Kamerabesitzer ist. Als das Rennen zu Ende ist, läuft sie einfach an allen Menschen vorbei, winkt hier, sagt dort „Hej“ und auch später auf dem Markt sieht man sie wieder.

Eigentlich stelle ich ja keine Fotos von Personen ohne deren Genehmigung online. Zum einen wäre das hier aber ein bisschen schwierig, zum anderen findet man aber schon jetzt so viele Fotos von Ihr heute auf dem Jokkmokksmarkt, dass ich mal eine Ausnahme mache. Ich denke, Kronprinzessinnen sind das gewöhnt.

Gegen vier ist es dunkel und obwohl die Stände alle noch aufhaben, leert sich der Markt spürbar. Später am Abend sind noch einige kulturelle Veranstaltungen in Restaurants, Schulen und den großen samischen Zeltkoten, aber viel ist auf den Straßen nicht mehr los.

Meine Pläne für morgen:

  • Die alte, kleine Kirche anschauen
  • Zum Joik-Workshop ins Aitte-Museum
  • Rentierfelle kaufen
  • Und davor: Ausschlafen

Danke an Cecilia, die mir hier für zwei Tage eine nette Privatunterkunft bei einer Freundin besorgt hat.

9 Kommentare für „Jokkmokksmarknad · Teil 1“

Sonya schreibt:

Ich will auch bald mal auf den Jokkmokkmarkt. Vielleicht gleich nächstes, spätestens übernächstes Jahr. Am besten gleich verbunden mit der gemeinsamen Skitour ;-).

Ach, wäre es eigentlich sehr frech, wenn ich daran erinnere, dass ich bald Geburtstag habe. Dieser grüne Mantel würde mir sehr gefallen. Ok, Scherz beiseite. Wünsch dir noch viel Spaß. Lass uns wissen, wie der Joik-Workshop war.

Jonas schreibt:

Hej Olaf,
ist das Zufall das du Kiwifarbende Wolljacken fotografierst? Deine muss leider wieder etwas warten, meine Nähmaschine ist in Reparatur.
Wenn ich mal wieder in der Nähe bin, möchte ich auch mal wieder auf den Markt.

Olaf Schneider schreibt:

@Sonya: Prima, dann machen wir nächstes Jahr eine Skitour und den Jokkmokssmarkt.

@Jonas: Reiner Zufall :). Hoffentlich ist die Maschine bald wieder da. (Gut für Dich und gut für mich …). Ja, die beiden Tage auf dem Markt haben sich gelohnt. Alles ist völlig unspektakulär, aber ich mag die Atmosphäre.

elke füst schreibt:

wir waren vor vier jahren dort….mein gott ,so lange ist das schon wieder her.

ihr habt ja glück mit dem wetter.wir waren mit unserem wowa dort auf dem campingplatz,bei -38°

war nicht angenehm.

gruß aus stavre

elke

Olaf Schneider schreibt:

Nein, kalt war es wirklich nicht, allerdings zum Fotografieren ein bisschen trübe.

Rita&Uwe Schmidt schreibt:

Hej Olaf, sehr interessante Fotos, besonders gut getroffen hast Du Viktoria, meint Rita :)
Gruß aus Murjek
Rita&Uwe

Olaf Schneider schreibt:

@Rita&Uwe Schmidt: Schön, Euch mal wieder getroffen zu haben. Und vielen Dank für die schöne Übernachtungsmöglichkeit in Murjek.

Andreas Mirgel schreibt:

Hallo Olaf,

wie immer schöne Bilder!!! Nicht das Du noch als Hoffotograf der Kronprinzessin „endest“. ;-) Denke das mit dem Foto ist o.k. Es ehrt Dich zwar, wenn Du alle immer vorher fragst, aber in dem Falle ist es eine Person des öffentlichen Lebens auf einer öffentlichen Veranstaltung, da brauchst Du zumindest keine Erlaubnis, es sei denn Du zeigst sie in verfänglicher Situaion, wie sie z.B. eine Chemietoilette verlässt. ;-)

Viel Spaß noch
Andreas

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.