Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Ich wollte Winter und bekam ihn · Teil 4: Trendsport

Dieser Artikel ist Teil der vierteiligen Serie Ich wollte Winter.

„Ich wollte Winter und bekam ihn“
1: Schnee
2: Der Morgen
3: Skitour
4: Trendsport

Heute möchte ich über einige neue Trendsportarten berichten, für die ich in dieser Saison ein großes Potential sehe. Auf der einen Seite dienen sie der Verbesserung von Kondition, Kraft und Beweglichkeit, auf der anderen Seite bieten diese durch die attraktive Bewegung in der Natur einen starken „Fun-Faktor“. Daher können sie sowohl die Volksgesundheit verbessern, als auch die Tourismus- und Kleidungsbranche stärken.

I. Tiefsnow stapfing

Diese Sportart kann man alleine und in der Gruppe ausüben. Sie stärkt die Kondition sowie Kraft und Beweglichkeit in Hüfte und Beinen. Je nach dem Niveau des Sportlers braucht man Schnee. Viel Schnee.

II. Power snowangeling

Hier haben wir es mit einem Sport zu tun, der als typischer Funsport ausgeübt werden kann. Es wäre aber auch denkbar, die Athleten in der Disziplin des Kunst-Snowangeling von unabhängigen Richtern mit A- und B-Note bewerten zu lassen.

Nachtrag vom 13.12. für Nachahmer: Bitte testet vorher aus, was sich unter dem Schnee verbirgt, wenn Ihr Euren Rücken nicht auf einen Felsen rammen wollt. Ich habe vorher mit einem Trekkingstock ein bisschen sondiert und an einer Stelle auch einen hübschen Felsen gefunden.

Da die Bilder nur bedingt aussagekräftig sind, präsentiere ich beide Sportarten in einem kleinen Video, welches das letzte Wochenende hier in Skelleftehamn entstanden ist:

III. Schneeräuming

Die dritte neue Trendsportart, das Schneeräuming, findet eher im urbanen Umfeld statt. Ihr fehlt allerdings noch ein gewisses Marketingkonzept, um sie der breiten Bevölkerung schmackhaft zu machen. Dabei wäre sie eine ideale Ergänzung zum Tiefsnow stapfing, da sie eher die oberen Körperbereiche wie Arm und Schulter anspricht. Sportler, die das Schneeräuming einmal probieren möchten, dürfen sich gerne bei mir in Skelleftehamn einfinden.

14 Kommentare für „Ich wollte Winter und bekam ihn · Teil 4: Trendsport“

sabine schreibt:

jajajajajaaaaa! power snowangeling ist SUPER!!!!

Barbara schreibt:

Schneeräuming hab ich gerade schon trainiert…allerdings eher auf einem Beginner Level….in den anderen Sportarten würde ich gegen dich antreten wenn wir uns beim Dirk treffen. Snowangeling nach der Sauna wär noch eine Steigerung :-)
Super Videol!!!!!

Snowdog schreibt:

Tolles Video, wir haben ab heute auch Schnee, aber rückwärts reinfallen lassen das wäre noch ziemlich schmerzhaft. Zumindest sieht es bei uns jetzt auch richtig gut aus.

Liebe Grüße in den hohen Norden

Andreas schreibt:

Haha, Schneeräuming ist gut! Das solltest Du Dir sofort patentieren lassen. Auch wenn es schon ganz nah am „Extreme Digging“ dran ist, das ein Freund von mir schon in den 90ern erdachte (ein Marketingkonzept mitsamt Verkauf von Spezialschaufeln und -spaten stand schon, scheiterte dann aber an Lethargie).
;)
Schöne Grüße aus (mal wieder) Freiburg!

Andreas

Olaf Schneider schreibt:

@Andreas: „Extreme Digging“ ist auch ein super Begriff, aber da er kein echtes Denglish ist, passt Schneeräuming a.k.a. Snowräuming ein bisschen besser.

Grüße nach Freiburg (schneits?)
/Olaf

Olaf Schneider schreibt:

@Snowdog: Man sollte auch bei 70 cm Schnee vorher mal mit dem Skistock testen, ob da nicht gerade ein Felsen oder ein Baumstumpf ist, sonst kann das auch ganz schön Aua machen.

Tony schreibt:

Das ist ja echt gut ;)
Da sind ja unsere 30cm recht sommerlich…

Grüße in den Norden

Olaf Schneider schreibt:

@Tony: Na, dafür hatten wir hier gestern die sommerlichen Temperaturen so um -6 Grad; da war es bei Euch ja eine Ecke kälter.

Annika schreibt:

Über das Video könnte ich mich wieder und wieder beömmeln :-D

Olaf Schneider schreibt:

… das habe ich aber auch ewig nicht mehr gesehen.

Annika schreibt:

Beim Tiefschneestapfing käme ich definitiv über das entry level nicht hinweg… hapuh, schon beim Zugucken!

Olaf Schneider schreibt:

Jetzt im Sommer isses auch zu warm für so was, Annika. Der Schnee kühlt einen ja ;-)

Annika schreibt:

Next level: Tiefschneebergaufstapfing

Olaf Schneider schreibt:

Das geht nur begrenzt. Wenn der Schnee tief ist, läuft man nur geradeaus in den Schneeberg rein, bis der Schnee zur Nase geht.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.