Zum Inhalt

Nordwärts

Vom Leben in Skelleftehamn

Zu den Funktionen

Ein gestimmter Flügel

Heute um neun – ich saß gerade mit deutschen Freunden, die just diese Woche nach Norwegen ziehen, beim Frühstück – kam Ulf, der Klavierstimmer und hat sich meinem Flügel gewidmet, der seine letzte Stimmung irgendwann 2003 oder 2004 hatte. Da hatte er doch einiges zu tun. Aber er hat seine Arbeit toll gemacht und jetzt klingen die Oktaven plötzlich wieder nach Oktaven und nicht nach Spezialeffekten aus vertonten Stummfilmen.

Als Ulf fertig war, habe ich erst einmal gespielt und mich über den Klang gefreut. Den bringt meine Digitalkamera natürlich nicht rüber, aber ich habe dennoch mal ein Video bei YouTube hochgeschoben, obwohl ich mir unsicher war, ob ich das machen sollte. Ich wusste nicht, dass ich so komische Bewegungen beim Spielen mache.

Abgesehen davon komme ich mir heute sehr südlich vor. Zum einen saßen wir heute morgen bei blauen Himmel im T-Shirt im Wintergarten, zum anderen haben die Freunde noch gut Strecke vor sich, weil sie auf die Vesterålen ziehen und das ist dann doch noch mal 4° (= 240 Seemeilen ≈ 386 km) weiter nördlich.

9 Kommentare für „Ein gestimmter Flügel“

Anna schreibt:

Klingt sehr schön! Und sehr schwedisch!

Andreas Mirgel schreibt:

Sehr schön… Ein Meilenstein, so zusagen. ;-)
Apropos komische Bewegungen bei der Arbeit:
Heute morgen sehe ich ZDF Morgenmagazin, ein Beitrag über Triathlon, u.a. über Kitzbühel, wo ich vor ein paar Wochen gearbeitet habe…
Und da sehe ich plötzlich- mich durchs Bild laufen, arbeitend und mit einem zu Fratze verzerrten Gesicht, sodass ich mir Sorgen um mich gemacht hätte, wüsste ich es nicht besser, dass mir gerade keiner versuchte außerhalb des Bildausschnittes den Unterschenkel zu amputieren. ;-)

Zum Thema Klavier und Passion, hier ein Tipp für Dich, vielleicht gibts den Film ja auch in Schweden:
http://www.pianomania.de

Und wenn Dir nach einer bittersüßen Geschichte ist, einer modernen Version der Blues Brothers („Die Band, wir bringen die Band wieder zusammen“!) dann schau Dir noch den hier an:
http://www.konzert-derfilm.de

Viel Spaß
Andreas

Petra schreibt:

Wunderschön und nix da mit komischen Bewegungen! Hast Du Dein Haus eigentlich auf diesen neuen Mitbewohner in Weiß mit großem Klangkörper vorbereitet? Mir scheint, es dürfte sich ganz wohl mit dem neuen Leben in seinen vier Wänden fühlen!

Liebe Grüße P+U+S

delle schreibt:

Na wo sind sie denn die komischen bewegungen????????
früher bei die jazzfunkpunker in delmendaddel hast mehr komische bewegung gehabt.
hoffe das du jetzt richtig spass mit dem flügel hast
lg
delle

Olaf Schneider schreibt:

@delle Oh ja; damals gab es auch noch Sieben Jahreszeiten. Ja, und der Flügel macht Spaß.

HCD schreibt:

So, und jetzt „Mood Indigo“. In H!

;-)

Olaf Schneider schreibt:

@HCD: Das geht nur mit Harinette.
Der Sound ist ja wirklich extrem scheußlich. In den nächsten Tagen sollte aber ein Zoom H-2 bei mir ankommen, dann kann ich auch mal ein paar musikalische Notizen machen.

Annika schreibt:

Die Ecke wirkt mit den Bildern von Deiner Mutter viel größer, fällt mir gerade auf :-) Und dass ich Dir gerne zuhöre.

Olaf Schneider schreibt:

Danke, Annika.

Kommentieren

Ich freue mich auf Eure Kommentare.

  • Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.
  • Dieses Feld musst Du nicht ausfüllen.
  • Diese Abfrage schützt das Blog vor Spam.
  • Du kannst html benutzen: <a href="">, <em> und <strong>.

Du kannst Antworten zu diesem Beitrag folgen und ein Trackback von Deiner Seite machen.